Stellengesuche

14.06.2020
Prophylaxe ist in/lachen erlaubt

Aber, wo bleibt die professionelle PZR, denn sie ist mehr, als die oft nur generelle Anwendung von Pulver/Schall.

Vergessen wird:

Mit Humor und guter Laune die Begeisterung zu wecken zur individuellen Mu-Hyg. Entsprechende Erfolge dadurch zu erzielen, und mit schmerzfreiem Behandeln ein "gerne-wieder-in- die- Prophylaxe kommen" bewirken.

Der Sinn der PZR sollte nicht "weiße Zähne" sein, sondern der eigentliche medizinische:

-langer Erhalt der Zähne/Implantate

-Karies vermeiden

-Eingehen auf unterschiedliche Allgemeinerkrankungen/erkennen, die die Mundhöhle beeinflussen + entsprechende

häusliche Tipps geben.

Den Beruf übe ich in der Prophylaxe seit 1992 aus, und gleichzeitig seit 1994 als ZMV.

Ich suche eine Praxis, wo ich an zwei Tagen wöchentlich 18std. arbeite im Angestelltenverhältnis mit einem Stundenlohn von 20 EUR. Dabei beginne ich gerne früh, jedoch nicht länger als 18.00 Uhr. Die Arbeitstage Montag+Freitag entfallen +ich arbeite bereits in einem Minijob ZMV/ZMP.

 

Arbeitszeit:
Teilzeit
Abgeschlossene Berufsausbildung:
ZMP/ZMV
Tätigkeit:
Zahnmedizinische/r Prophylaxeassistent/in
Bezirk:
Charlottenburg-Wilmersdorf, Steglitz-Zehlendorf, andere Bundesländer

Beginn der Tätigkeit

nach Absprache

Kontakt

Kontaktdaten nicht öffentlich. Bitte nutzen Sie das unten stehende Formular.

Ansprechpartner

Kontaktdaten nicht öffentlich. Bitte nutzen Sie das unten stehende Formular.

zurück zur Übersicht

Auf Inserat antworten

* Pflichtfelder